Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

MSC Poesia – Osterreise über Göteborg u. Aarhus

0

Reisezeitraum: 19.04.2019 bis 23.04.2019

Tag 1 – Warnemünde

Es ging es für uns nach Warnemünde zur MSC Poesia. Unsere Route über die Osterfeiertage sollte uns nach Göteborg und Aarhus führen, erstmals an Bord eines Schiffes der Musica-Klasse.

Zu 12 Uhr konnten wir ins Terminal und knapp eine Stunde später saß unsere Reisegruppe bestehend aus 12 Personen zum ersten Cocktail an der Bar, während die Kinder im Pool planschten.

Pünktlich zu 17 Uhr ging es dann zur Seenotrettungsübung und um 19 Uhr hieß es „Leinen los“ für die MSC Poesia. Da gleichzeitig die Poesia das erste Kreuzfahrtschiff 2019 in Warnemünde war und auch das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte, war der Pier und die Molle voller Menschen, die uns dann beim Sonnenuntergang verabschiedeten.

Den Abend verbrachten wir dann erst im Theater und dann mit den Freunden gemütlich in der Pigalle Lounge. Für den nächsten Tag an Bord stand der Seetag und Ententeich auf der Ostsee an, dazu später dann noch mehr.

Tag 2 – Seetag

Es war Seetag am 20.04.2019 an Bord der MSC Poesia. Der erste Blick morgens vom Balkon zeigte die soeben durchfahrene Grosser-Belt-Brücke, die sich noch im leichten Nebelschleier des frühen Tages befand.

Bei traumhaften Wetter mit sommerlichen Temperaturen und einer Ostsee die teilweise einem Spiegel glich „schlichen“ wir dann den Tag über Richtung Göteborg, teilweise mit weniger als 5 Knoten. Dabei konnte man immer wieder mal ein paar Schweinswale in unserer Heckwelle entdecken.

Das Pooldeck war schnell voll, denn das Wetter lud eindeutig zum Sonnenbad und schwimmen im Pool ein. Für die kleinen Kreuzfahrer gab es oben in der S32 Disco eine Kinderparty samt kleiner Ostergeschenke. Später am Nachmittag folgte dann Animation auf dem Pooldeck, unter anderem auch wieder viel für Familien mit diversen kleinen Spielen. Auffallend war, das trotz sonst internationalen Gästen an Bord der MSC Schiffe diesmal fast ausschließlich deutschsprachige Passagiere an Bord waren.

Am Abend zog es uns dann wieder ins Theater, diesmal unter anderem mit spektakulären artistischen Einlagen innerhalb der Show. Langsam näherten wir uns nun Schweden und begannen unsere Pläne für den folgenden Tag zu vervollständigen.

Tag 3 – Göteborg

Wir erreichten am Ostersonntag Göteborg. Die MSC Poesia legte nach der Durchfahrt der Göteborger Schären im Hafen von Arendal an, direkt vor dem Volvo Museum.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln machten wir uns auf in die Innenstadt und erkundeten diese zu Fuß. Zuerst zog es uns in den „Bältespännarparken“, ein 6000qm großer Park benannt nach einer Skulptur die dort zu finden ist. Das Wetter lud zum verweilen ein, dazu diese herrliche Ruhe mitten in der Stadt. Den Kanälen folgend erreichten wir dann die Fußgängerzone von Göteborg und nutzten die Gelegenheit in einem der Cafés leckere schwedische Spezialitäten zu kosten. Zuletzt führte unser Weg noch zum Wasser, direkt am Opernhaus, bevor wir dann auch hier wieder in den Bus stiegen und zum Schiff zurückkehrten.

Am Schiff liefen wir noch einmal komplett ums Hafenbecken herum, um ein paar schöne Fotos der Poesia machen zu können. Der nächste Tag sollte dann schon der letzte Hafen der Reise sein, Aarhus in Dänemark.

Tag 4 – Aarhus

Am nächsten Tag machte die MSC Poesia in Aarhus fest. Aufgrund des Feiertages war die Stadt recht ruhig und wir machten uns erneut zu Fuß auf. Quer durch die Innenstadt entlang der Kanäle ging es erstmal in den Park nahe des Museum „Den Gamle“.

Nach der Auszeit dort im Grünen wollten wir dann noch mit den Kindern das „ARoS“ Kunstmuseum besuchen, allein wegen der farbenfrohen Aussichtsplattform und dem Blick über die Stadt. Zuletzt nahmen wir noch einen kleinen Snack im Museum zu uns, bevor es wieder in Richtung Hafen ging. Dort wurden wir beim Auslaufen dann noch durch eine Marschkapelle lautstark und fröhlich verabschiedet.

Am Abend stieg dann die große Abschiedsshow im Theater und so langsam wurde allen bewusst, dass die Reise sich dem Ende näherte. Spätestens am späten Abend, als wir wieder an der „Großer-Belt“ – Brücke ankamen und Warnemünde somit nicht mehr fern war.

Tag 5 – Warnemünde

…und das Ende unserer Kreuzfahrt auf der MSC Poesia. Doch bevor wir die Heimreise antreten mussten, haben wir nach dem leckeren letzten Frühstück auf dem Schiff uns noch aufgemacht zum Robbenforschungszentrum Hohe Düne.

Die dort lebenden Tiere sind ehemalige Bewohner von verschiedenen Zoos, die dort geboren wurden und hier eine neue Heimat gefunden haben. Es handelt sich dabei um ausschließlich Männchen, um eine Fortpflanzung zu vermeiden. Eine genaue Beschreibung der Arbeit des Marine Sciene Centers findet man auf dessen Internetseite.

Der Besuch selbst war sehr interessant, eine Mitarbeiterin erzählte uns viel über die Tiere, ihre Herkunft und die Forschung, die man dort betreibt.

Nach einem letzten Spaziergang durch die Ferienanlage Hohe Düne traten wir dann leider die Heimreise an. Aber die nächste Kreuzfahrt war ja schon zu dem Zeitpunkt längst gebucht…

Fazit: Auch eine kurze Reise mit MSC kann Spaß machen, wird ja nicht so häufig angeboten. Allerdings war das Schiff gerade bei Reiseantritt über den Atlantik gekommen, teilweise neue Crew an Bord, welche noch nicht richtig aufeinander eingespielt war. Somit kam es bei der ein oder anderen Bestellung mal zu längeren Wartezeiten, aber die Crew hat das immer versucht mit einem Lächeln wieder wegzumachen. Dazu kam, dass aufgrund der kurzen Reisedauer das Schiff fast ausschließlich mit Deutschen besetzt war, und die … so wissen wir ja alle … meckern immer gerne etwas mehr.

[WERBUNG, UNBEZAHLT / REISE SELSBT BEZAHLT]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.