Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Kjosfossen mit der Flamsbana

0

Der Kjosfossen, ein norwegischer Wasserfall an dem der Saga nach immer wieder weibliche Huldras, Naturgeister der skandinavischen Folklore, gesichtet werden sollen.

Seit 1951 gibt es hier am Wasserfall auf 670 Metern Höhe eine Haltestelle der Flamsbana, die auf Hin- und Rückweg zwischen Flãm und Myrdal hält und Reisenden die Chance gibt die Kraft des Wassers hautnah zu spüren. Zusätzlich werden im Sommer Darstellerinnen engagiert, die tanzend als Huldras am Wasserfall auftreten.

Wir selbst durften dieses Schauspiel im August 2017 miterleben, als wir mit der MSC Fantasia erstmals Norwegen besuchten.

Die Flåmbahn (oder im Original Flåmsbana) verkehrt auf dem bereits genannten Abschnitt Myrdal – Flåm im Stundentakt und überwindet dabei auf der 20,2 km langen Strecke sagenhafte 866 Höhenmeter. An einer Stelle wurde ein kurzes Stück zweigleisig gebaut, damit aus jeder Richtung immer ein Zug stündlich abfahren kann.

Insgesamt 20 Tunnel wurden zwischen 1923 und 1940 in den Fels geschlagen, bevor die Strecke dann 1941 für den Personenverkehr freigeben wurde. Die endgültige Fertigstellung erfolgte 1944 nachdem die gesamte Strecke mit Elektrizität ausgerüstet wurde. Jedoch wurden die ersten E-Loks dann erst 1947 eingesetzt.

Die Fahrt zwischen Mydral und Flåm dient heute größtenteils dem touristischen Zweck, allerdings ist der tatsächliche Personenverkehr nicht minder bedeutend. Viele Gäste aus der Region reisen über die Bergensbana an, die ebenfalls über Myrdal verkehrt und eine direkte Verbindung nach Bergen anbietet.

[WERBUNG, UNBEZAHLT]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.